Zwischenüberschrift Größe 1

Berichte Verbandsliga 2017/2018 SC Baden-Baden - beim SC Baden-Baden 1902 e.V.

Mixed Volleyball SC Baden-Baden
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte Verbandsliga 2017/2018 SC Baden-Baden

 
8. und letzter Spieltag: Showdown am im Schulzentrum West
 
 
Der letzte Spieltag der Volleyballverbandsliga Mixed war richtig spannend und das nicht nur beim Spitzenspiel. Alle neun Verbandsligisten zeigten am Sonntag im Schulzentrum West in Baden-Baden warum die Mannschaften des nordbadischen Volleyballverbandes in Süddeutschland immer unter den Top 10 zu finden sind. Und Überraschungen gab es auch! Der SSC Karlsruhe konnte in einem Klassespiel gegen den TV Bühl nur 2 Sätze gewinnen und auf Feld eins konnte der SSV Ettlingen sowohl gegen Jöhlingen als auch gegen Dillweißenstein knapp, aber letztendlich verdient beide Spiele mit 3:2 gewinnen. Für das Topspiel gegen den starken Aufsteiger aus Reichholzheim hatte sich der SC einiges vorgenommen, schließlich sollte der 9. Verbandsligatitel nacheinander gewonnen werden. Aber wie so oft in dieser Saison war der Start eher ein Fehlstart. Durch schwache Annahmen und unnötige Fehler im Abschluss erarbeitete sich Reichholzheim einen 5 Punktevorsprung, den der SC nicht mehr aufholen konnte. Die Einwechslung von Simon Quenzer verbesserte zwar den Block, aber gegen die Diagonalabgriffe aus der Mitte fand der SC kein Mittel. Besser lief es im zweiten Satz. Zwar war der Start wieder holprig, aber jetzt brachten platzierte Angaben den Annahmeriegel des Gegners ins Wackeln. Weil auch der Block viele Angriffe entschärfte und die eigenen Angriffe besser wurden, wurde aus einem anfänglichen 4 Punkterückstand zum Schluss ein 6 Punktevorsprung. Abwehr und Aufschlag waren auch im dritten Satz stabil – Uwe Dienst organisierte seinen Annahmeriegel und die Mittelangreifer Felix Pflüger und der starke Elvijs Lagzdins punkteten von Maria Gerhards perfekt angespielt mit schnellen Angriffen. Raisa Derr und Alex Gutsche spielten auf der Diagonalposition sicher und praktisch fehlerfrei. Angela De Vita hatte einen Sahnetag erwischt und ließ der Reichholzheimer Abwehr mit ihren harten Schlägen auf die Position eins keine Chance. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und aufmerksamen Auswechselspielern wurden auch die Sätze drei und vier mit jeweils 25:19 gewonnen. Damit war zwar die Verbandsligameisterschaft schon entschieden, aber mit dem Ehrgeiz keinen Satz mehr abzugeben, startete der SC gegen die Fächerstädter im zweiten Spiel furios und führte schnell mit 10 Punkten. Dominik Birkner, Patrick Engel und Bernhard Kintz spielten wie entfesselt und ließen unterstützt von Eva-Maria Lachnicht und Raisa Derr den Karlsruhern keine Chance. Bernhard brachte das Kunststück fertig, zehn erfolgreiche Blocks in Folge zu setzen, was den Karlsruher Angriff endgültig resignieren ließ. Bei aller Überlegenheit spielten der SC mit großem Einsatz und gab keinen Ball verloren. Die Zuschauer bekamen richtig was geboten und konnten drei klare Satzgewinne bestaunen. 3:0 bei 75: 37 Ballpunkten lautete schließlich das Ergebnis.  Jetzt gilt es die gute Form bis zum Pokalturnier am 15. April in Karlsruhe zu halten, damit die Qualifikation für den Baden-Württemberg-Alsace Pokal geschafft werden kann.  
 

7. Spieltag im MLG: In der vom besten Hausmeister der Welt wie immer super präparierten Halle wollten wir gegen unseren Erzrivalen aus Karlsruhe die Qualifikation für die Süddeutsche klar machen. Die Vorgabe war klar: 3:0 oder 3:1, dann kann uns der SSC Karlsruhe nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängen. Vorsichtshalber sind wir in den "aggressiveren" roten Trikots aufgelaufen und haben uns mit Simon, Eva-Maria und Uwe verstärkt. Der erste Satz ist schnell beschrieben: Holpriger Anfang mit ungenauen Annahmen und wenig Durchschlagskraft im Angriff, Aufholjagd gegen Satzende und gute Nerven beim 26:24. Auch der zweite Satz war hart umkämpft und mit 25:23 ein knappes Ding. Erst in Satz drei hatten die Karlsruhe einige Schwächen in der Ballanahme, die wir sofort in Punkte umsetzen konnten. Folgerichtig endete der dritte Satz mit 25:19 für uns. In den entscheidende Szenen konnten unsere Angreifer punkten, auch wenn der Spielaufbau manches Mal unpräzise war. Das zweite Spiel war wenig spektakulär, Dillweißenstein hatte sich anscheinend schnell mit einer weiteren 0:3 Niederlage abgefunden. Aber wie so oft, wenn man einen Gegner durch eigene Fehler aufbaut, wurde es im dritten Satz richtig knapp gegen die Pforzheimer. Einige Umstellungen und gute Aufschläge sorgten aber schließlich für ein knappes, aber verdientes 3: 0 und damit für den Ausbau der Tabellenführung. Lediglich der Aufsteiger aus Reichholzheim ist noch auf Schlagdistanz und kann uns den Verbandsligatitel noch streitig machen. Bis zum 18. März haben wir aber noch Zeit und wollen uns weiter verbessern.
Moustari weiß das auch!
6. Spieltag in der Großsporthalle in Bühl: Gerade noch rechtzeitig sind Elvijs und Anni wieder einsatzfähig geworden und Bernhard hatte einen "hexenfreien" Samstag Nachmittag. So konnten wir im ersten Spiel mit 11 Spieler/Innen antreten und unsere Kräfte für das vermeintlich schwerere Spiel gegen den TV Bühl schonen. Eva-Maria, Alexandra und Sebastian machten einen guten Job, auch weil Patrick auf der Liberoposition mit genauen Annahmen glänzte. Angie hatte einen "Supertag" erwischt und Maria konnte sie sogar als Rückraumangreiferin einsetzen. Von Jöhlingen kam wenig Widerstand, mit ein bißchen mehr Konzentration hätten wir alle Sätze einstellig gewinnen können.
Der TV Bühl trat gegen uns nicht in Bestbesetzung an und hatte große Probleme mit unseren Aufschlägen. Serien von mehr als 5 Punkten waren eher die Regel als die Ausnahme. Von Maria klug angespielt, hatten alle Angreifer wenig Probleme mit dem Bühler Block. Wieder waren es einige unnötige Eigenfehler, die einen noch höheren Sieg verhinderten, aber das 3:0 mit 75:41 Ballpunkten war eine tolle Revanche für das knappe 3:2 in der Vorrunde.
Da der SSC Karlsruhe im Fernduell seine Spiele ähnlich klar gegen den ESV Ettlingen und den KTV Karlsruhe gewonnen hat, spielen wir am 4. Februar im MLG als Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten. Der Sieger der Partie hat zumindest die Qualifikation für den BFS - Cup Süd ziemlich sicher.

5. Spieltag in Ettlingen: Ohne Elvijs, ohne Maria und ohne Annika mussten wir in Ettlingen gegen die SG TV Bischweier/Stern Gaggenau und die Heimmannschaft vom SSV Ettlingen antreten. Der kleine Kader war hochmotiviert, schließlich konnte bei zwei glatten Siegen die Tabellenführung zurück in die Kurstadt geholt werden.
Anne zeigte im ersten Spiel nicht nur eine erstklassige Leistung im Zuspiel, sondern punktete auch mit platzierten Diagonalschlägen. Patrick auf der Liberoposition versorgte Anne mit präzisen Annahmen und ließ auch in der Abwehr nichts anbrennen. Die "Neuen" Douglas, Eva-Maria, Raisa und Dominik konnten bei ihren Einsätzen überzeugen - das 3:0 gegen die SG Stern war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
Ein knappes Ding war das 2. Spiel an diesem Spieltag gegen den SSV Ettlingen. Sehr gute und taktisch kluge Aufschläge störten zwar das Angriffsspiel der Ettlingen, aber viele eigene Fehler brachten den SSV immer wieder ins Spiel. Nach dem verlorenen zweiten Satz konnten wir uns aber noch einmal steigern und vor allem im Angriff konsequent punkten.
Bemerkenswerte Aktionen wie 4 x erstes Tempo hintereinander(!) von Anne/Felix und den Knallern von Angie über die Vier brachen schließlich den Widerstand des SSV und sorgten für den wichtigen 3:1 Endstand.
Jetzt können wir als Tabellenführer überwintern und wieder aus eigener Kraft die Meisterschaft gewinnen. Die Tabellensituation ist aber so eng, dass sogar die Ballpunkte über den Titel entscheiden können! Also ist für Spannung bis zum letzten Spieltag in Baden-Baden gesorgt.

Dass es auch anders geht als beim Heimspiel, zeigten wir beim 4. Spieltag am 18.11.2017 in Pforzheim. Gegen den KTV Karlsruhe und das starke Team vom TB Dillweissenstein konnte Anne ihre Angreifer aus einer stabilen Annahme heraus sehr variabel einsetzen. Elvijs, Felix und Angela hatten außerdem einen sehr guten Tag erwischt und narrten den gegnerischen Block mit sauberen Diagonalangriffen. Dominik und Patrick sorgten auf der Außenposition für ordentlich Druck, Eva-Maria und Alexandra spielten fehlerfrei auf der Diagonalposition. Lediglich die Erfolgsquote im Block war zu niedrig, aber dafür gibt es ja noch einige Trainingseinheiten bis zum nächsten Spieltag am 09.12.2017 gegen den SSV Ettlingen und die SG Stern Bischweier.

Ein richtig schlechter 3. Spieltag im heimischen MLG kostete uns nicht nur die Tabellenführung, sondern setzt uns für die restlichen Spiele richtig unter Druck. Gegen den starken Aufsteiger aus Reichholzheim waren Block und Angriff inklusive Zuspiel nicht gut genug - mehr als das 2:3 war da nicht drin.Schwache Aufschläge und ein schlechter Block war gegen die  Mannschaft aus dem Taubertal auch mit einem aggresiven Angriffsspiel nicht auszugleichen. Auch gegen den TV Bühl reichte es nur zu einem 3:2 und das nach einer klaren 2: 0 Führung. Wieder waren viele Abstimmungsfehler die Hauptursache und die Folge von schlechtem Trainingsbesuch - die Teamleistung stimmte einfach nicht. Nur Mia war richtig gut drauf, aber die kann uns leider noch nicht helfen.

Am 2. Spieltag am 21.10.2017 in Ettlingen zeigten wir nach der mittelmäßigen Leistung von Bischweier eine deutliche Leistungssteigerung. Gute Annahme, starke Aufschläge und ein stabiles Zuspiel sorgten für klare Verhältnisse. Alexandra, als Diagonalspielerin eingesetzt, machte einen guten Job. Der TSV Jöhlingen und die neuformierte Mannschaft vom SSV Ettlingen hatten keine Chancen gegen unsere harten Angriffe und den aufmerksamen Block. Zwei glatte 3:0 Siege bringen uns der Titelverteidigung wieder ein großes Stück näher und sorgen für gute Stimmung - auch auf der Bank!


Holpriger Start in die neue Saison beim 1. Spieltag am 14.10.2017 in Bischweier: Beim 3:0 gegen die SG Stern und dem knappen 3:2 gegen den Erzrivalen SSC Karlsruhe war noch viel Luft nach oben! Besonders aufgefallen sind die vielen Abstimmungsfehler in der Abwehr und bei der Annahme. Besser lief es dann gegen TSV Jöhlingen und SSC Ettlingen am 2. Spieltag in der Halle am Dickhäuterplatz in Ettlingen.


Alle Mixed Volleyballer im Angriff

Alle in Bewegung......

.......so muss es sein!

Die aktuellste Mixed Volleyball Website

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü