kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Direkt zum Seiteninhalt
Spielberichte 2018/2019

Pokalfinale 2018/2019 am 07. April 2019 in Viernheim

Das Finale um den Pokal des nordbadischen Volleyballverbandes fand in diesem Jahr am Sonntag, 7. April 2019 in Viernheim in der Waldsporthalle statt.
10 Mannschaften spielten in 2 Fünfergruppen Jeder gegen Jeden. Die Halbfinalisten qualifizierten sich automatisch für den BaWü-Alsace-Pokal 2019, der Ende September in Südbaden stattfinden wird.
Als Favoriten galten dabei die Mixed Volleyballer vom SC Baden-Baden sowie der Verbandsligadritte und Titelverteidiger SSC Karlsruhe. Beide Mannschaften wurden gesetzt und konnten somit frühestens im Habfinale aufeinandertreffen. Die Kurstädter mussten mit einem ungewöhnlich kleinem Kader antreten, hatten aber in der Vorrunde trotzdem alles fest im Griff. Zum Turnierbeginn am frühen Sonntag Morgen war das Team von Trainer Hans-Peter Pflüger dabei alles andere als wach und hatte einige Startschwierigkeiten. Aber nach dem holprigen Start gegen die zweite Mannschaft des SSC Karlsruhe und im zweiten Gruppenspiel gegen den Verbandsligisten VC Ettlingen sah es gegen den TSV Mosbach und den letzten Gruppengegner  CVJM Graben-Neudorf schon viel besser aus. Ohne zu glänzen wurde der Favorit mit der maximalen Punktezahl ohne Satzverlust überlegener Gruppensieger. Überraschenderweise hieß der Halbfinalgegner SSC Karlsruhe, weil die Fächerstädter gegen den Aufsteiger VSG Helmstedt nach schwachem Spiel 0:2 verloren.
Der Dauerrivale aus dem größten Volleyballverein in der Region hatte gegen die Topaufschläge und den gut platzierten Block von Elvijs Lagzdins, Felix Pflüger und Stefan Pfeffinger keine Chance. Die Zuspielerinnen Erika Dobos und Maria Gerhards hatten keine Mühe die Angreifer freizuspielen und konnten Steffi Kolokythas, Nathalie Bohn und Raisa Derr auf den Außenpositionen immer besser in Szene setzen. Das Ergebnis war ein glattes 2:0 und damit der Einzug ins Pokalfinale. Im Endspiel gegen die VSG Helmstedt zeigten die Kurstädter dann die beste Leistung des Tages. Sage und schreibe 12(!) Blocks in einem Satz entnervten den mit regionalligaerfahrenen Spielern gespickten Landesligameister und Aufsteiger in die Verbandsliga aus dem Kraichgau. Außenangreifer Patrick Engel entschärfte auch die härtsten Angriffe der Helmstedter und die Annahme kam auch ohne Libero fast immer perfekt zu den Zuspielerinnen. Der zweite Satz war zwar etwas weniger deutlich, aber die Abwehr arbeitete weiterhin nahezu perfekt und die Angriffsquote lag bei über 80% - da kann man nicht verlieren.

Nach über 7 Stunden mit tollem Mixed-Volleyball endete das von Pokalleiter René Pfeifer vorbildlich organisierte Turnier mit der Pokalübergabe durch den BFS - Wart Matthias Werner.

In Viernheim waren dabei (von links - rechts):
Stefan Pfeffinger, Nathalie Bohn, Trainer Hans-Peter Pflüger, Felix Pflüger, Erika Dobos,  Patrick Engel, Maria Gerhards, Raisa Derr, Elvijs Lagzdins, Stefanie Kolokythas

6. Spieltag Verbandsliga SC in Pforzheim am 26.01.2019
Auch am Spitzenspieltag in Pforzheim gab es für unsere Gegner keine Geschenke. Beim glatten 3:0 gegen den TV Bühl Mixed zeigte Patrick, dass er universell eingesetzt werden kann und lieferte gute Angriffe und eine stabile Annahme ab. Der Tabellensechste TV Bühl hatte sich zwar verstärkt, verlor aber sowohl  gegen uns als auch gegen den Tabellenzweiten TV Pforzheim mit 0:3. Vor allem im Spiel gegen die Goldstädter wäre für die Bühler mehr drin gewesen.
Spannender war dann das dritte Spiel des Tages, SC Baden-Baden gegen den Mitfavoriten TV Pforzheim. Ohne Felix und Dominik verzichteten wir auf den Libero, Patrick und Bernhard wurden als Angreifer gebraucht. Der Libero wurde zu keinem Zeitpunkt vermisst, weil unsere Damen nur perfekte Annahmen auf Maria und Erika spielten. Wie im Vorrundenspiel war die Ansage platzierte Aufschläge, was wir konsequent umsetzten. Trotzdem konnten wir uns erst gegen Satzende entscheidend absetzen und den ersten Satz knapp mit 25:22 gewinnen. Der zweite Satz startete ähnlich: Gute Aufschläge nahmen den Pforzheimer Mittelangreifer aus dem Spiel, die wenigen harten Angriffe wurden von Nathalie und Steffi entschärft und von Elvijs, Stefan und Bernhard zu Punkten verarbeitet. Überhaupt  Elvijs: Nahezu 100% der Angriffe verwandelt und für jedes Problem eine Lösung gefunden! Im dritten Satz resignierten die Pforzheimer und verzichteten auf den Einsatz von Geburtstagskind Matze. Lediglich Mijal konnte unseren Block einige Mal überlisten, aber das reichte nicht, um uns in Schwieriglkeiten zu bringen.
Das klare 3:0 war das logische Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der konsequenten Umsetzung der trainierten Spielabläufe. So kann uns  keine Mannschaft in der Verbandsliga gefährlich werden, der Vorsprung  auf den nächsten Verfolger ist 2 Spieltage vor dem Saisonende auf jetzt 5 Punkte gewachsen und die Qualifikation für die süddeutschen  Meisterschaften ist schon so gut wie sicher, wir könnten uns sogar eine  Niederlage erlauben. Trotzdem wollen wir natürlich weiter ungeschlagen bleiben und bereiten uns auf das nächste Schwergewicht, den VfB Reicholzheim vor. Am 10.02. im MLG können wir schon alles klar machen, wenn der TV Pforzheim gegen den SSC Karlsruhe nicht glatt gewinnt.

Das Neuste zu den Fake-News:
Das Ergebnis des Spiels SC Baden-Baden vs. TV  Pforzheim wurde vom Staffelleiter auf 3:0 für uns korrigiert, jetzt stimmt die Tabelle, danke Karl-Josef!
Tabelle Verbandsliga Mixed Volleyball

5. Spieltag Verbandsliga Heimspiel im MLG am 13.01.2019

Kurz und schmerzlos: 3:0 gegen AVC St. Leon-Rot und 3:0 gegen TB Dillweißenstein

Der Start ins neue Jahr fand  im heimischen MLG statt. Zwar hatten wir nur wenige Trainingseinheiten  absolviert, aber die beiden Gegner leisteten wenig Widerstand. Mit  25:12, 25:14 und 25:3 wurde der AVC im Rekordtempo abgefertigt. Nicht  besser erging es dem TB Dillweißenstein. 25:17, 25:14 und 25:16 hieß es  nach einer knappen Stunde Spielzeit - Tabellenführung verteidigt und  keine Punkte verschenkt.
Stefan und Bernhard waren deshalb tiefenentspannt und diskutierten bereits über den kommenden Spitzenspieltag in Pforzheim.
Bernhard und Stefan, tief entspannt

4. Spieltag Verbandsliga am 02.12. in Jöhlingen


Mit neuem Personal: 3:0 gegen VC Ettlingen und 3:0 gegen TSV Jöhlingen

Am  letzten Vorrundenspieltag trafen wir im weihnachtlichen Jöhlingen auf  die beiden Tabellenletzten VC Ettlingen und TSV Jöhlingen. Felix,  Steffi und Peichin fehlten, Maria und Stefan waren nicht 100% fit,  deshalb haben wir kurzerhand umgestellt. Erika als Stellerin im 5:1  Systemund Raisa auf der Diagonalen war zwar eine ungewöhnliche  Aufstellung, aber erfolgreich. Die weiteren Positionen besetzten  Nathalie und Dominik auf der Außenposition und Mr. Universal Bernhard  zusammen mit Elvijs als Mittelblocker. Gegen die angriffsstarken  Ettlinger war unsere stärkste Waffe der Aufschlag. Die langen Aufschläge  auf Position eins oder fünf wirbelten das Ettlinger Annahmesystem  kräftig durcheinander, und ließen fast nur einfache Angriffe über die  Außenposition zu - und dort wartete unser Block! Lediglich in Satz drei  hatten wir eine Schwächephase zu Satzbeginn, aber aus einem 1:7 wurde  schnell ein 8:7 und schließlich ein 25:22 Satzgewinn. Das zweite Spiel  gegen die durch den Sieg gegen Ettlingen hoch motivierten Jöhlinger  verlief ähnlich.Die Mittelangreifer hatten sich zusammen mit dem Libero  bei einen Ausflug auf dem Jöhlinger Weihnachtsmarkt gestärkt und siehe  da - Aufschlag und Block funktionierten vorbildlich, unsere  Angriffsschläge saßen. Nathalie wurde von Erika immer wieder blockfrei  gespielt und ließ der Jöhlinger Abwehr mit ihren harten Schlägen keine  Chance. Und wenn es mal wirklich eng wurde, fanden Elvijs, Bernhard und  Dominik immer eine Lösung. Unsere Abwehr war aufmerksam, wenn auch  manchmal schlecht positioniert, bei der ungewöhnlichen Aufstellung aber  verständlich. Vielleicht hätte auch die Abwehr einen Besuch auf dem  Weihnachtsmarkt unternehmen sollen..... Trotzdem: Zwei mal 3:0 ohne die  "angeschlagenen" Stefan und Maria, das war schon eine gute Leistung.  Jetzt sind wir "Herbstmeister" und können über Weihnachten und Neujahr  mit 2 Punkten Vorsprung auf den TV Pforzheim "überwintern", weil der  Tabellenzweite gegen den Tabellendritten VfB Reicholzheim mit 3:1  gewonnen hat. In der Rückrunde müssen wir mindestens gegen einen der  beiden Topmannschaften gewinnen, damit wir uns für die süddeutschen  Meisterschaften aus eigener Kraft qualifizieren.
Der eingesprungene Bohnberger
In Jöhlingen waren dabei: Erika, Maria, Nathalie, Raisa, Dominik, Bernhard, Stefan, Elvijs und Libero Patrick.
Übrigens: HaJo hat seine Schuhe wieder und ein neues Trainerhilfsmittel wurde eingeführt - das RD - Kreuz®,  kostete zwar bei der erstmaligen Anwendung einen Punkt, hilft aber  nachweislich bei der Festlegung der Laufwege auf der Abwehrposition  eins. Es wird aber vermutlich eine Weile dauern, bis alle Volleyballfelder in allen Hallen markiert sind.

RD Kreuz, die Markierung für orientierungslose Abwehrspieler



3. Spieltag Verbandsliga Nordbaden am 24.11. 2018 im MLG

Hammerspieltag im MLG mit 2 Siegen: 3:0 gegen SSC Karlsruhe und 3:0 gegen TV Pforzheim

Für den Tabellendritten SSC Karlsruhe und für den Tabellenführer TV Pforzheim gab es im MLG dieses Mal nichts zu holen. Das deutliche 3:0 gegen den SSC Karlsruhe kam nicht überraschend, die Mannschaft aus der Fächerstadt war schon beim BaWü-Pokal chancenlos gegen unseren Block und hatte zudem große Probleme mit unseren Aufschlägen. Der 3:0 Sieg war nie gefährdet, lediglich die Annahmeabstimmung mit Neulibero Patrick hat noch Verbesserungspotential. Bernhard hatte für diesen Spieltag seine Hexentour unterbrochen und zeigte den staunenden Zuschauern ein paar sehenswerte Aktionen, inklusive Drehschlag von der Position drei.
Gut gelaunt und voller Selbstbewußtsein starteten wir gegen die Pforzheimer furios - 5:0 nach einem Aufschlagass und 4 Superblocks, da staunten sogar Florian und Anne. Auch wenn die Goldstädter sich wieder herankämpfen konnten, unseren Angreifern fiel immer wieder etwas ein. Kurze Lobs hinter den Block und geniale Linienschläge von Stefan - das nervte die ansonsten guten Abwehrspielerinnen vom TV Pforzheim zusehends.
Weil unser Block konstant harte Angriffe verhinderte, konnte Nathalie, Raisa und Erika die Bälle immer wieder zu den Stellern spielen und Felix, Stefan und Elvijs machten dann kurzen Prozess. Steffi auf der Außenposition fand die Lücken für ihre langen Schläge auf die Diagonale und ließ auch in der Abwehr nichts anbrennen. Besonders erfolgreich waren die Einwechslungen von Peichin, mit ihren überraschenden Rückwärtspässen ließ sie den Pforzheimer Block schlecht aussehen. Konstant gute, weil platzierte Aufgaben, ließen die Pforzheimer erst gar nicht nicht ins Spiel kommen. Die logische Folge: 2 m Mann Jens Ramsberger bekam nur wenige wirkliche gute Pässe aus der desolaten Annahme und meistens war dann bei unserem aufmerksamen Block Endstation. Viele Punkte gelangen Elvijs und Stefan mit ihren Angriffen aus dem dem Rückraum und Felix mit Schnellangriffen über die Mitte.
Verdient, aber in der Höhe doch überraschend, endete das Spiel gegen den Tabellenführer mit 25:21, 25:16 und 25:18. Mit diesen beiden Siegen am ersten Heimspieltag haben wir jetzt 17:1 Punkte, sind als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage und fahren als neuer Tabellenführer am nächsten Sonntag nach Jöhlingen. Gegen Ettlingen und Jöhlingen müssen wir zwar auf Felix verzichten, aber Dominik und Bernhard sind an Bord, das wird schon klappen.
So sehen Sieger aus


2. Spieltag 2018/2019 in Pforzheim

2 x glatt 3:0 mit kleinem Kader in der Ottersteinhalle in Pforzheim

Am 11.11. wurde dieses Jahr nicht nur Sankt Martin und der Start in die neue Faschingssession gefeiert - wir mussten in Pforzheim gegen den TV Bühl und den TB Dillweißenstein antreten. Da Bernhard mit seiner Guggemusik unterwegs und Hajo verletzt war, mussten wir uns ohne Libero durchkämpfen. Auch bei den Angreifern sah es mau aus: Elvijs wartete auf seinen Nachwuchs und Douglas war beruflich unterwegs. Weil somit nur Stefan, Dominik und Felix spielen konnten, feierte Fynn sein Debut in der Mixed-Mannschaft. Steffi und Erika haben uns am ersten Spieltag gefehlt, konnten aber in Pforzheim ihre starken Trainingsleistungen auch in den beiden Spielen zeigen.
Die Spätherbstsonne macht hungrig
Sowohl gegen Bühl, als auch gegen Dillweißenstein setzten wir auf das 5:1 System und konnten damit bei guter Annahme sehr sicher punkten. Das Derby gegen die Bühler war schnell vorbei. 25:6, 25:10 und 25:11 in weniger als 50 Minuten Spielzeit war deutlich. Maria und Pei Chin waren gut aufgelegt und machten es den Angreifern einfach. Bemerkenswert waren die Angriffe von Steffi auf der Außenposition, der sichere Block von Stefan und Co. und die präzisen Annahmen von Erika und Nathalie. Gegen Dillweißenstein gab es beim 3:0 aber auch einige Schwachstellen. Zu viele Aufschläge landeten im Netz oder im Aus und einige Angriffe wurden nicht konsequent  abgeschlossen, was die Pforzheimer Vorstädter sofort in Punkte umsetzen konnten. Dem 25:17 im ersten Satz folgte ein 25:12, wobei viele Punkte aus den guten Aufschlägen von Felix und Maria resultierten. Im dritten Satz fehlte es dann an Konzentration und Konsequenz beim Abschluss - folgerichtig stemmten sich die Dillweißensteiner gegen die drohende Niederlage. Letztendlich setzten wir uns mit dem besseren Block und den genaueren Angriffen knapp aber verdient mit 25:22 durch. Dass wir mehr können müssen wir jetzt beim Heimspieltag am 24.11. im MLG beweisen. Dann geht`s nämlich gegen den SSC Karlsruhe und den TV Pforzheim, also gegen die bisher ungeschlagenen Mitfavoriten um den Titel. Hoffentlich sind dann alle wieder an Bord!


1. Spieltag 2018/2019 in Reicholzheim

Gelungener Saisonauftakt in Reicholzheim
Trotz kleinem Kader und langer Anreise 2 x gewonnen - das ist die Kurzversion vom Spieltag am 20.10.2018. Mit nur 8 Feldspielern und Libero Hajo (danke Hajo!) mussten wir im nördlichesten Zipfel Badens gegen St. Leon Roth und den VFB Reicholzheim antreten. Gegen die Heidelberger Vorstädter ließen wir nichts anbrennen. Obwohl wir in jedem Satz neue Aufstellungen ausprobierten, wurden die Sätze immer kürzer und die Ergebnisse immer klarer. 25:14, 25:9 und 25:4 - in 45 Minuten war alles vorbei und das war auch gut so. Der VFB Reicholzheim war da ein ganz anderes Kaliber. Zwar gelang es Maria und Pei Chin immer wieder unsere gut aufgelegten Angreifer exakt anzuspielen, aber 3 verschlagene Aufgaben und eine teilweise miserable Annahme waren nicht auszugleichen, deshalb ging derr 1. Satz knapp mit 25:23 an Reicholzheim. Besser lief es im 2. und im 3. Satz. Die Annahme war jetzt stabil und unsere Aufschläge verhinderten das gegnerische Kombinationsspiel. Beim Block Mann gegen Mann waren wir im Vorteil und die beiden Sätze gingen mit 25:18 und 25:20 nach jeweils 25 Minuten an uns. Auch im vierten Satz war der Angriff top, aber einige Abstimmungsfehler und gute Lobs der Reicholzheimer gegen Satzende verhinderten den Matchgewinn.
Früh dehnt sich, wer beweglich sein will
Die Moral stimmte, der knappe 24:26 Satzverlust war schnell vergessen und im Tiebreak starteten wir mit starken Angriffen und cleveren Lobs. Mit 8:6 wurden die Seiten gewechsellt und bis zum 13:9 waren wir siegessicher. Jetzt bekamen die Reicholzheimer aber lautstarke Unterstützung von einem tollen Heimpublikum und drehten gewaltig auf. Alle Auszeiten und Wechsel nutzten nichts, beim 14:13 hatten die Reicholzheimer einen Matchball., den wir aber mit richtig starkem Tiefanbgriff nach einer perfekten Annahme von Douglas abwehren konnten. Auch wir konnten unseren ersten Matchball beim 15:14 nicht verwandeln, machten dann aber mit zwei mutigen Angriffen die entscheidenden Punkte zum 17:15. Ein hart umkämpftes 3:2 nach fast 2 Stunden Spielzeit endete mit dem anerkennenden Applaus der tollen Reicholzheimer Volleyballfans für beide Teams. Das wird noch eine spannende Verbandsligarunde, denn mit dem SSC Karlsruhe und dem neuformierten Pforzheimer Team warten noch weitere Hochkaräter auf uns und wir müssen zeigen, ob es auch 2018/2019 für den Meistertitel reicht. Der Anfang ist erst einmal gemacht und bis zum Spieltag am 11.11. heißt das: Training, Training!
Alle Mixed Volleyballer im Angriff
Zurück zum Seiteninhalt