SC Baden-Baden Mixed Volleyball Uwe Dienst - SC Baden-Baden Mixed Volleyball

Website SC baden-Baden Mixed Volleyball
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SC Baden-Baden Mixed Volleyball Uwe Dienst

Über uns > Archiv
Bericht von Jürgen Jaap aus der Wormser Zeitung vom 14.10.2015

WORMS - „Einpeitscher“ Uwe Dienst schreit sich die Stimme heiser. 
„Uh, uh, ah, ah, ah, ah!“, gibt der 29-Jährige seinen Gefolgsleuten vom SC Baden-Baden den Rhythmus vor. Aus etlichen Kehlen ertönt das Echo. 80 Dezibel, 90 Dezibel, Motorsägen-Lautstärke. Der TSV Vaterstetten erwidert bajuwarisch trocken „et läuft, und läuft, und läuft“. Das Finale der 26. Süddeutschen Volleyball-Meisterschaften im Breiten- und Freizeit-Sport für Mixed-Mannschaften (kurz: 26. BFS-Cup Süd) hüllt die BIZ-Sporthalle Süd in eine stetige Geräusch-Kulisse aus Anfeuerungen, Schlachtgesängen, Jubel und Ärger. Punkt für Punkt wird frenetisch gefeiert. „Vier, drei, zwei Punkte“, zählt Uwe Dienst zum Satzende einen Countdown herunter. Baden-Baden gewinnt den ersten Satz mit 25:22. 100 Dezibel sind geknackt – Presslufthammer-Lautstärke.
16 Stunden an zwei Tagen leidenschaftlich zelebrierten Volleyball-Sports liegen hinter den je drei Frauen und Männern nebst einigen Auswechsel-Spielerinnen und Auswechsel-Spielern pro Team. Die 20 besten Mannschaften aus dem Süden Deutschlands haben gebaggert, gepritscht, geschmettert und geblockt, was die Knochen und die mit dicken Bandagen geschützten Knie beim Abtauchen zu einer Abwehr im Hechtsprung hergaben. Nun läuft das spannende Finale, im dem der TSV Vaterstetten den Nordbadenern die Titelverteidigung versaut. 25:23 und 15:13 gehen die Sätze zwei und drei an die Oberbayern aus der Nähe von München. „Wir holen den UEFA-Cup und werden Deutscher Meister“, bemühen im Kreis tanzende und feiernde Bayern bekannte Schlachtgesänge aus den Fußballstadien Deutschlands.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü